[Update, Stand 14.04.2021, bitte aber unbedingt ggf. neuere Infos auf der Botschafts-Website beachten!]

Namibia ist wieder Risikogebiet!

Die aktuellen Infos dazu hier auf der Website der deutschen Botschaft in Windhuk:

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Namibia wird derzeit gewarnt.

Namibia ist weiterhin von COVID-19 betroffen und als Risikogebiet eingestuft.

[...]

Die Einreise ist grundsätzlich auf dem Luftweg über den Hosea Kutako International Airport in Windhuk und den Flughafen Walvis Bay möglich. [...]

Einreisende, ausgenommen namibische Staatsangehörige, müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test oder einen negativen Antigentest (AgRDT) vorlegen, der nicht älter als sieben Tage (168 Stunden ab Abstrich) ist und von einem im Land der Abreise zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Kinder unter fünf Jahren sind davon ausgenommen.

Auch für Reisende, die gegen COVID-19 geimpft sind, besteht bei Einreise die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests oder eines negativen Antigentests (AgRDT).

[...]

Touristen und Besucher müssen ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen sowie zwei Gesundheitsformulare, die auf dem Internetportal des namibischen Tourismusverbands zu finden sind. Ferner ist der Nachweis einer Reisekrankenversicherung vorzulegen, die die Behandlungskosten im Falle einer COVID-19-Erkrankung abdeckt.
[...]
Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 4 Uhr.

Siehe auch Reisebericht aus dem Oktober in den aktuellen IAS Mitteilungen.