AK3 jetzt in regulärem Betrieb
04.06.2010
Nachdem die AK3 ihr First Light bereits im letzten September gesehen hatte, musste vor der Freigabe zur generellen Nutzung noch ein Transportschaden am Okularauszug beseitigt werden. Zusätzlich wurden für die beiden Korrektoren Anschlüsse mit Off-Axis-Anschluss erstellt, um auch den Anwendern ohne SBIG-Dual-Chip-Kameras das Guiding durch die Aufnahmeoptik zu ermöglichen.

Für den 4“ – Wynne (D = 508 mm, f = 1.888 mm) gibt es nun Anschlüsse für Canon EOS sowie QSI 5xx ws. Anschlüsse für SBIG STL Kameras mit internem Filterrad und für die QHY8 sollen ebenfalls zeitnah erstellt werden. 

Für den 3“ – Reducer/Korrektor (D = 508, f = 1.404 mm) existiert bisher nur ein Anschluss mit OAG-Ausgang für die QSI 5xx ws. Das ausgeleuchtete Feld dieses Korrektors hat einen Durchmesser von 28mm, so dass bis hin zum APS-C Format sinnvolle Adaptionen möglich sind. Nicht möglich ist hier die Kombination Canon EOS mit Off-Axis-Guider, so dass für eine derartige Kombination auf eine Nachführung per Leitrohr zurückgegriffen werden muss. Dies ist, wie bereits im letzten Jahr gezeigt, durchaus möglich. Die Nachführsicherheit ist jedoch zwangsläufig niedriger als beim Off-Axis-Guiding.

Image
NGC 2359 (Thors Helmet) mit QSI 583 ws bei f = 1.888 mm (0,59“ / Pixel)

Image
NGC 3292 und 3324 mit QSI 583 ws bei f = 1.404 mm (0,79“ / Pixel)

Weitere Bilder mit der AK3 finden sich in der Bildergalerie.

Soweit Kameras an die AK3 adaptiert werden sollen, die mit den aktuell vorhandenen Anschlüssen nicht verwendbar sind, bitte ich um rechtzeitige Mitteilung. Eventuell kann ich selbst dann einen passenden Adapter erstellen. Zumindest stelle ich gerne die zur Erstellung eines Adapters benötigte Zeichnung zur Verfügung.
Zwischenzeitlich ist auch der Windschutz im Westraum fertiggestellt und  installiert worden, so dass die Benutzung der AK3 auch bei Wind deutlich erleichtert wird.

Image
AK3 im Westraum mit Windschutz

Viel Erfolg bei der Nutzung des Geräts!

Carsten Jacobs